Frank Jacob studierte von 2004 bis 2010 an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg Geschichte und Japanologie. Im Jahr 2012 wurde er nach zwei Jahren an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg im Fachbereich Japanologie mit einer Arbeit zu Geheimgesellschaften in Deutschland und Japan promoviert. Seit 2011 ist er Herausgeber der Reihe „Globalhistorische Komparativstudien/Comparative Studies from a Global Perspective“, die sich mit verschiedenen historischen Fragestellungen in globaler Perspektive auseinandersetzt. Nach Tätigkeiten als Lehrbeauftragter an der Friedrich-Alexander-Universität und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf wurde er im Jahr 2013 zum Wissenschaftlichen Assistenten am Lehrstuhl für Neueste Geschichte I der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg bestellt. Im Jahr 2014 erhielt er einen Ruf auf eine tenure track Professur für Welt- und Globalgeschichte ab 1500 an die City University of New York.

Publikationen