Dr. des. Adina Lauenburger ist Medienwissenschaftlerin. Promotion an der Bauhaus-Universität Weimar zur Medientheorie des Unschärfebildes. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin am »Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie« (IKKM) in Weimar, Lehrkraft für besondere Aufgaben am Lehrstuhl für Medienwissenschaft der Universität Regensburg, DFG-Stipendiatin des Graduiertenkollegs »Mediale Historiographien« der Universitäten Weimar, Erfurt und Jena (2005–2007) und Visiting Fellow am Department of German der Northwestern University in Evanston/Chicago (2007). Ihre Forschungsschwerpunkte sind Mediengeschichte, -theorie und -philosophie, Historiographie, Bildtheorie, Videobild und analoge Medien. Aktuell forscht sie zur Theorie taktiler Medialität.

Publikationen