05.02.2020, 11:57

Eine fünfköpfige Fachjury aus Medien- und Kulturwissenschaftler_innen hat entschieden: Trägerin des Nachwuchspreises des Büchner-Verlags 2019/20 ist Dr. Sarah Sander mit Ihrer Summa-cum-laude-Dissertation »Prekäre Passagen. Medien und Praktiken der Migration«, die sie 2019 an der Bauhaus-Universität Weimar eingereicht und verteidigt hat. Die Jury lobt vor allem Originalität, theoretischen Anspruch, Relevanz und die hervorragende Lesbarkeit der Arbeit, die im Laufe des Jahres 2020 in wertiger Ausstattung im Büchner-Verlag erscheinen wird. Sander interessiert sich in ihrer Arbeit dafür, wie Migration als kulturelles Phänomen in den verschiedensten Medien (vor)strukturiert ist. Als Vertreterin einer Medienkulturwissenschaft betrachtet sie die Riten der Passage von der Passagierliste, dem Schiff als schwimmender Stadt bis zur Rezeption in Cartoons und anderen Bildmedien. Sie fragt nach der wechselseitigen Bedingtheit und Verflechtung von Menschen, Dingen und Geschehen, die von Zufällen, Flüsterpost und Politiken genauso geprägt sind wie von Verkehrs- und Kommunikationsnetzwerken.

Mitglieder der Jury waren in diesem Jahr Dr. Kayo Adachi-Rabe (Jena), Assist. Prof. Dr. Andreas Becker (Tokyo), Dr. Vera Cuntz-Leng (Marburg), PD Dr. Florian Mundhenke (Leipzig) sowie die letztjährige Gewinnerin Dr. Katharina Rein (Berlin/Weimar).